www.suchtberatung-eising.de


Suchtberatung in Schleswig-Holstein
Hilfe bei Problemen mit Alkohol, Drogen, Medikamentenmissbrauch
 

seit 1991
Telefon: 04646 / 990 408

Startseite - Über mich - Häufige Fragen zur Suchtberatung und Suchtbehandlung - Suchttherapie -  Prävention / RückfallprophylaxeMein Angebot - Vorteile einer privaten ambulanten Suchtbehandlung  - Ablauf und Kosten - MPU-Beratung - Kontakt / Anfahrt  
 
 

PRIVATE SUCHTBERATUNG
BEI ALKOHOL UND DROGEN
- DER DISKRETE WEG

DIPL. SOZ. ARB. (FH) RAIMUND EISING
HEILPRAKTIKER FÜR PSYCHOTHERAPIE

SUCHTTHERAPIE - ALKOHOLTHERAPIE
DROGEN UND MEDIKAMENTENMISSBRAUCH

"Wir trinken auf die Gesundheit anderer
und verderben unsere eigene. "

(Jerome Klapka, 1859 - 1927, Kommödyenschreiber)


"Meeresküste"
(Paul Gauguin 1848-1903)


KONTAKT
Ihr Suchtberater  
Dipl. Soz. Arb.(FH) Raimund Eising
Heilpraktiker für
Psychotherapie
Mühlenstr. 12
24405 Mohrkirch

Tel. 04646 / 990 408
Fax  04646 / 990 411

E-Mail: Raimund.Eising@web.de
Kontakt / Anfahrt
Kontaktformular

 
THERAPIEVERFAHREN
Alkoholtherapie
Drogentherapie 
Verhaltenstherapie
Integrative Suchttherapie

EINZELNE BEITRÄGE
Meine Philosophie - Leitgedanken
Diagnose von Alkoholabhängigkeit  
Abstinenz -kontrolliertes Trinken
Abstinent: trocken und zufrieden?
Drogenabhängigkeit
Medikamentenmissbrauch
Rückfall und Suchtgedächtnis 
Beratung für Angehörige  
Angst und Sucht
Coaching bei Lebenskrisen 
Entspannungsverfahren

LINKS
Interessante Links

RECHTLICHES
Impressum
Datenschutz

   

Individuelle MPU-Beratung und Vorbereitung bei Alkohol und Drogen

Sie haben meine Seite "Individuelle MPU-Vorbereitung bei Alkohol und Drogen" aufgerufen und müssen vielleicht wegen einer oder mehreren Alkohol- oder Drogenfahrten zur MPU.

Wahrscheinlich sind Sie dann bei einer Alkoholfahrt mit über 1,6 Promille erwischt worden oder sind mehr als einmal mit geringeren Promillewerten aufgefallen.

Seit "Menschengedenken" wird bei uns Alkohol getrunken. Fast überall und zu jeden passenden und unpassenden Gelegenheiten wird Alkohol angeboten. Bei kaum einer Feier fehlt Alkohol.

Als akzeptierte "Volksdroge" gibt es Alkohol überall und zu jeder Zeit rund um die Uhr zu kaufen - in Supermärkten, Gaststätten, Kneipen, Tankstellen etc.

Aber: Viele Menschen trinken zu viel Alkohol!

Man schätzt, dass über 10 Millionen (10.000.000) Menschen in Deutschland einen riskanten Alkoholkonsum haben.

1,5 Millionen davon sind akut alkoholabhängig, der Alkoholmissbrauch liegt bei ca. 2,7 Millionen. Betroffen sind alle Schichten!

Jeder Mensch durchläuft in der Phase seines Lebens Problemsituationen, in denen er Gefahr läuft, nicht mehr damit fertig zu werden.

Auf solche schwierigen Lebensabschnitte reagiert jeder Mensch anders; der eine bekommt eine Depression, der andere lässt "alles stehen und liegen", wieder ein anderer sucht Erleichterung und Entspannung im Alkohol.

Oft dauert es Jahre bis zu einer Alkoholabhängigkeit. Für viele ist es ein unmerklicher Prozess.

Natürlich muss nicht immer ein Problem, ein Konflikt, der Auslöser für einen übermäßigen Alkoholkonsum sein. Auch der so genannte "Geselligkeitstrinker" kann langsam eine Alkoholproblematik entwickeln .

Wenn Sie "nur" mit niedrigen Werten erwischt worden sind - die evtl. "nur" etwas über den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzen liegen - werden Sie vielleicht sagen: "Alle fahren mit Alkohol, ich hab halt` nur Pech gehabt!"

Aber: Wie sieht das der MPU-Gutachter?

Der MPU-Gutachter möchte von Ihnen bei der MPU überzeugt werden, dass Sie nie wieder mit Alkohol fahren werden.

Dem MPU-Gutachter gegenüber zu beteuern, "ich fahre ganz bestimmt nicht mehr alkoholisiert Auto, das war mir eine Lehre", reicht sicher nicht aus, diesen zu überzeugen.

Um sich in ein positives Licht zu stellen, übertreiben die meisten und erklären: "Ich habe noch nie viel Alkohol getrunken - das war eine Ausnahme!"

Solch eine Aussage nimmt natürlich kein MPU-Gutachter als wahr ab.

Was verlangt der MPU-Gutachter nun von Ihnen - was erwartet er

Totale Abstinenz? - oder zurück zum "normalen Trinken", zum "kontrollierten Trinken"?

Manchmal es sicher noch möglich, zum "kontrollierten Trinken" zurückzukommen - vom problematischen Trinken zum kontrollierten Trinken.

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass es besser für Sie ist, ohne Alkohol auszukommen, ist völlige Abstinenz der richtige Weg für Sie - oft genug "verlangt" der MPU-Gutachter dies auch!

Leicht ist dieser Schritt sicher nicht!

Wie sollten Sie nun vorgehen, um sich bestmöglichst auf Ihre MPU vorzubereiten?

Auf meiner Homepage www.MPU-Beratung-im-Norden.de habe ich dargestellt, wie eine MPU-Vorbereitung idealerweise aussehen könnte.

Weitere Informationen über die MPU finden Sie in meinem MPU-Ratgeber:

"Alkohol? Punkte? Drogen? MPU?"
6. neu überarbeitete Auflage 2014,
483 Seiten
www.MPU-Buch.de

Bei Interesse an einem persönlichem Termin rufen Sie mich einfach unverbindlich unter 04646 / 990 408 an oder benutzen mein Kontaktformular!

Ich freue mich auf Ihren Anruf!